Beste Reisezeit: April + Mai. Von April - September kann es mitunter über 40° C heiß werden, dabei extreme Trockenheit. Im Winter ist Nachtfrost unter -5° C möglich. Außerordentlich hohe UV-Belastung. Im Nordwesten Mittelmeerklima mit heißen, trockenen Sommern und kühlen, feuchten Wintern; sonst kontinentales Wüstenklima; durchschn. Temp. in Amman im Januar 8° C, im Juli 25° C.      

Fotogalerie

Das kleine arabische Königreich Jordanien grenzt im Westen an Israel, im Norden an Syrien, an den Irak im Nordosten und an Saudi-Arabien im Osten und Süden. Eine kurze Küste im entlegenen Südwesten bildet seinen Ausgang zum Golf von Akaba, ins Rote Meer.

Erdteil: Asien (Mittlerer Osten)

Offizieller Name: Al-Mamlakah al-Urdunniyah al-Hashimiyah (Al-Urdun) (Hashemite Kingdom of Jordan)

Landesname: Der Landesname leitet sich vom Jordan ab, dem Grenzfluß zu Israel.

Staatsführung: König

Regierungsführung: Premierminister

Politisches System: Parlamentarische Monarchie seit 1952. Aktives Wahlrecht ab 19 Jahre. Abgeordnetenhaus mit 80 Sitzen (Wahl alle 4 Jahre) und Senat mit 40 Mitgliedern, die für 4 Jahre vom König ernannt werden.

Landesfläche: 97.740 qkm (Weltrang 108)

Gliederung: 12 Bezirke

Hauptstadt: Amman

Mitgliedschaft in intern. Organisationen: Arabische Liga CITES IsDB IWF UNO Weltbankgruppe

Offizielle Sprache: Arabisch

Staatsreligion: Islam

Währung: 1 Dinar = 1000 fils

Bevölkerung: 4 370 000

Bevölkerungsdichte : 48,9 Menschen je qkm

Ethnische Zusammensetzung der Bevölkerung: Araber 98%; Kirgisen 1%; Armenier 1%

Religionszugehörigkeit: Sunni Muslime 92.0%; Christen 8.0%

Größte Städte: Amman 963,490; Az-Zarqa` 344,524; Irbid 208,201; As-Salt 187,014; Ar-Rusayfah 131,130; Al-Mafraq 109,841

Internationales Kennzeichen: JOR

Nationalfeiertag: 25. Mai (Tag der Unabhängigkeit von Großbritannien im Jahre 1946); 14. November (Geburtstag von König Hussein II.)

Geographische Lage: 35º O - 39º O / 29º N - 33º N

Geographische Merkmale: höchster Berg --> Jabal Ramm 1754 m; tiefster Punkt --> Totes Meer -400 m; längster Fluß --> Jordan (Teil) 320 km.

Geographie: Die Westgrenze zu Israel verläuft entlang der Jordansenke, einer tiefen Senke, in der auch das Tote Meer liegt. Dieser große Salzsee ist mit seinen 400 m unter Meeresspiegel der tiefste Punkt der Erdoberfläche. Er wird im Norden durch den Jordan und von Süden durch den Wadi el-Araba gespeist. Das Tal wird von Bergen überragt, hinter denen die kargen Hochländer und Becken der Großen Arabischen Wüste liegen, die im Nordosten mit der welligen Syrischen Wüste verschmilzt.

Klima: Jordanien liegt in der Übergangszone vom winterfeuchten Mittelmeerraum (Westjordanien) zu den trockenen Wüstengebieten. Das Mittelmeerklima überwiegt, aber die klimatischen Unterschiede zwischen den einzelnen Landesteilen sind während der Jahreszeiten erheblich. Von Juni bis Oktober im Sommer ist es heiß, in den Tälern bis zu 34°C, im Jordantal, in Aqaba und der Wüste bis zu über 40°C .Dazu ist es sonnig und trocken, und es wird meist am Abend sehr angenehm. Dies ist es auch auf dem Hochplateau. Die Winter sind eher mild mit einer geringen Luftfeuchtigkeit und Temperaturen beispielsweise in Amman um die ca. 8-15°C, (um die Mittagszeit höher). Schnee findet man eher in den höheren Lagen, die Täler sind mild, In Aqaba am Roten Meer ist es sogar warm bei ca. 18-24°C. In der Wüste kühlen sich die Temperaturen stark ab.

Flora/Fauna: Die Vegetation reicht von mediterranen Pflanzen in den Bergen bis zu Bleifuß, Gräsern und vereinzelten Sträuchern in den trockenen Steppen. In der östlichen Wüste wachsen einige widerstandsfähige Pflanzen, besonders in den Becken, die jahreszeitabhängig von Wasserläufen aus den Bergen gespeist werden. Gazellen, Schakale und Hyänen sind typische Bewohner der jordanischen Wüstensteppen. Weit verbreitet sind auch Strauße und Steinböcke, selten hingegen Wildkatzen und Wölfe. Echsen und Skorpione leben in den Wüstengebieten. Von den Kleintieren der Wüstensteppen (z.B. Haasen und Murmeltiere) ernähren sich die Steinadler, die in Jordanien noch recht häufig vorkommen.

Zeitzone: MEZ +1,0 Stunde(n)