Wüsten- und Steppenklima mit heißen, trockenen Sommern und kühlen Wintern (Winterniederschläge), im Norden Gebirgsklima; durchschnittl. Temp. in Bagdad im Januar 10° C, im Juli 34° C.      

Fotogalerie

Der Irak ist eine Arabische Republik am nordwestlichen Ende des Persischen Golfs, die im Süden an Kuwait und Saudi-Arabien, im Westen an Jordanien, im Nordwesten an Syrien, im Norden an die Türkei und im Osten an den Iran grenzt.

Erdteil: Asien

Offizieller Name: Al-Jumhuriyah al-'Iraqiyah (Republic of Iraq)

Ländername: Die muslemischen Eroberer gaben Untermesopotamiern den Namen Ieaq Arabi.

Staatsführung: Präsident

Regierungsführung: Präsident

Politisches System: Gemäß der 1970 in Kraft getretenen "Provisorischen Verfassung" ist der Irak eine demokratische Volksrepublik. Ein im Juli 1991 verabschiedetes Parteiengesetz schränkt jedoch die Bildung von Parteien stark ein. Wahlrecht ab 18 Jahre. Nationalversammlung (nur beratende Funktion) mit 250 sitzen, davon 220 Abgeordnete auf 4 Jahre gewählt. Alle Macht konzentriert sich auf den 8köpfigen Revolutionären Kommandorat, dessen von ihm auf 7 Jahre gewählter Vorsitzender zugleich Staats- und Regierungschef ist und die Minister der Regierung ernennt.

Landesfläche: 438.317 qkm (Weltrang 57)

Gliederung: 16 Gouvernate

Hauptstadt: Bagdad

Mitgliedschaft in intern. Organisationen: Arabische Liga IsDB IWF OAPEC UNO Weltbankgruppe

Offizielle Sprache: Arabisch

Staatsreligion: Islam

Währung: 1 Iraqi dinar = 20 dirhams= 1,000 fils

Bevölkerung: 22 450 000

Bevölkerungsdichte : 51,2 Menschen je qkm

Ethnische Zusammensetzung der Bevölkerung: Araber 77.1%; Kurden 19.0%; Azerbaijani 1.7%; Syrier 0.8%; andere 1.4%

Religionszugehörigkeit: Shi'i Muslim 62.5%; Sunni Muslim 34.5%; Christen 2.7%; andere 0.3%

Größte Städte: Bagdad 4,478,000; Mosul 664,221; Irbil 485,968; Karkuk (Kirkuk) 418,624; Al-Basrah 406,296.

Internationales Kennzeichen: IRQ

Nationalfeiertag: 14. Juli (Tag der Revolution im Jahre 1968)

Geographische Lage: 39º O - 48º O / 29º N - 37º N

Geographische Merkmale: höchster Berg --> Haji Ibrahim 3600 m; längster Fluß --> Euphrat (Teil) 2720 km.

Geographie: Den Südwesten des Iraks beherrscht Wüste, während der Nordosten gebirgig ist. Dazwischen liegt das fruchtbare Becken der Flüsse Euphrat und Tigris. Beide fließen parallel zueinander nach Südosten und bilden von ihrem Zusammenfluß bis zur Mündung in den Persischen Golf ein großes Sumpfgebiet. Zur Mitte hin steigt das Land über Steppengebiete nordwestlich von Bagdad leicht an. Im Nordosten des Tigris hebt es sich bis zum Hochland von Hamrin und den Bergen an der türkischen und iranischen Grenze. Die westlichen Wüsten neigen sich sanft in Richtung Saudi-Arabien und Jordanien.

Klima: Im Tigris-Euphrat-Becken sind die Sommer heiß und feucht. Die Winter von Oktober bis Mai sind kühler, aber ebenfalls feucht. Im Nordosten des Iraks fällt mehr Niederschlag und die Temperaturen sind das Jahr über allgemein niedriger. Im Winter fällt Schnee.

Flora/Fauna: Die Steppenvegetation des Nordens und Ostens weicht im Süden und Westen dornigen Tamarisken und salzharten Pflanzen. Weiden und Pappeln säumen die Flußufer, während Riedgras und Schilf in den Sumpfgebieten von Tigris und Euphrat wachsen. Im Winter kommen viele Zugvögel in die Sümpfe und zu den großen Seen.

Zeitzone: MEZ +1,0 Stunde(n)