Im Westen warmgemäßigtes, feuchtes Klima; im Osten nur geringe Niederschläge; durchschn. Temp. in Tiflis im Januar 0,5° C, im Juli 24° C.

     

Fotogalerie

Die Republik Georgien liegt am Schwarzen Meer. Im Norden grenzt sie an die Russische Föderation, im Südosten an Aserbaidschan und Armenien, im Süden an die Türkei.

Erdteil: Asien

Offizieller Name: Sakartvelos Respublika (Republic of Georgia)

Ländername: Der Name des Landes hat sich wahrscheinlich aus dem griechischen Wort georgos, das Ackerbauer bedeutet, entwickelt.

Staatsführung: Präsident

Regierungsführung: Präsident

Politisches System: Unabhängig seit 1991; Präsidialrepublik mit Verfassung von 1995. Wahlrecht ab 18 Jahre. Parlament mit 235 Sitzen, Wahl alle 4 Jahre. das Staatsoberhaupt wird alle 5 Jahre direkt gewählt.

Landesfläche: 69.700 qkm (Weltrang 71)

Gliederung: 79 Bezirke

Hauptstadt: Tbilisi

Mitgliedschaft in intern. Organisationen: GUS IWF UNO Weltbankgruppe

Offizielle Sprache: Georgisch

Staatsreligion: keine

Währung: 1 Lari = 100 tetri

Bevölkerung: 5 010 000

Bevölkerungsdichte : 71,8 Menschen je qkm

Ethnische Zusammensetzung der Bevölkerung: Georgier 70.1%; Armener 8.1%; Russen 6.3%; Azerbaijaner 5.7%; Ossetianer 3.0%; Griechen 1.9%; andere 3.1%

Religionszugehörigkeit: Christen 46.1%; Muslime 11.0%; andere (meist ohne) 42.9%

Größte Städte: Tbilisi 1,253,100; K'ut'aisi 240,000; Rust'avi 158,000

Geographische Merkmale: höchster Berg --> Schchara 5086 m; längster Fluß --> Kura (Teil) 1510 km.

Geographie: Georgien ist ein gebirgiges Land. Die Nordgrenze zu Rußland bildet der Große Kaukasus. die schneebedeckten Gipfel des verzweigten, von Schluchten und Tälern durchzogenen Gebirges reichen im Nordwesten bis an die Küste des Schwarzen Meeres. Die transkaukasische Senke trennt den Großen vom parallel verlaufenden Kleinen Kaukasus, dessen Ausläufer bis weit in die Türkei und Armenien hineinreichen. Die transkaukasische Senke wird vom Rioni im Westen entwässert, der durch die sumpfigen Ebenen der Kolchis-Niederung fließt und ins Schwarze Meer mündet. Die Kura im Osten kommt aus der Türkei, durchschneidet die Hochlandtäler südostwärts und fließt durch Aserbaidschan ins Kaspische Meer.

Klima: Die Gebirgslandschaft führt zu einer starken Differenzierung des Klimas. Im allgemeinen sind die Winter im Gebirge kalt und es treten häufig Schneefälle auf, obwohl der Große Kaukausus den Zustrom kalter Luftmassen aus Rußland abblockt. Die milden Winde, die vom Schwarzen Meer herüberwehen, sorgen in der Kolchis-Ebene für ein feuchtes, subtropisches Klima. Die Niederschlagsmengen nehmen nach Osten hin ab.

Flora/Fauna: Etwa ein Drittel Georgiens ist bewaldet, der Bewuchs reicht von spärlichen Birkenbestand an Berghängen bis zu dichten Laubwäldern in den tieferen Lagen. Im trockeneren Osten weicht der Wald dem Grasland. Die Tierwelt ist artenreiche und umfaßt seltene Arten wie Braubären, Luchse, Wölfe und verschiedenes Rotwild, z.B. kaukasische Hirsche. Steinböcke, Gämse und verwandte Arten leben in den Hochgebirgslagen.

Zeitzone: MEZ +4,0 Stunde(n)