Die Tagestemperaturen auf Spitzbergen liegen zwischen 3° und 9° Celsius. In der Mittagssonne können bis zu 16° Celsius erreicht werden. Beste Reisezeit ist Juni bis August. Die Mitternachtssonne kann man in Spitzbergen von 20. April bis 21. August sehen      

Fotogalerie

Land der kalten Küste

Svalbard (Spitzbergen)

Eines der letzten Abenteuer in Europa liegt genau auf der Mitte zwischen dem Nordkap und den Eiswüsten am Nordpol - der 63.000 qkm große Archipel Svalbard, dessen bekannteste Insel Spitzbergen ist.

Zu den Besonderheiten Svalbards zählt nicht nur die phantastische Natur, sondern auch die Tatsache, daß sowohl Norweger als auch Russen auf den Inseln siedeln - eine Folge des 1920 geschlossenen Svalbard-Vertrages, der allen Unterzeichnerstaaten wirtschaftliche Tätigkeit "sowohl zu Lande als auch in den territorialen Gewässern" gestattet.

Wikinger haben schon im 12. Jahrhundert die Inseln erkundet, auch wenn der holländische Kapitän Wilhelm Barents lange Zeit als Entdecker Spitzbergens galt. Tausenden von Walfängern, die hier im 16. und 17. Jahrhundert ihr blutiges Handwerk ausübten, folgten später russische und norwegische Pelzjäger.

Heute sind der Kohlenbergbau, Forschung und Tourismus wichtigste wirtschaftliche Standbeine. Noch - denn die Kohlevorräte schwinden sowohl in Longyearbyen der norwegischen "Hauptstadt" Svalbards, als auch in den russischen Siedlungen Barentsburg und Pyramiden.

Seit einigen Jahren hat Svalbard steigende Touristenzahlen zu verzeichnen, immer mehr Menschen locken die faszinierenden Naturschönheiten der Inselgruppen zu einem unvergeßlichen Besuch.

Individualtourismus ist mangels Infrastruktur und behördlicher Auflagen allerdings schwierig - wer Spitzbergen bereisen möchte, begibt sich in die Obhut erfahrener Reiseveranstalter.

Zeitzone: MEZ