Gemäßigt-kontinentales Klima, im Tiefland wenig Niederschlag; durchschn. Temp. in Bukarest im Januar -2,7° C, im Juli 23,3° C.      

Fotogalerie

Rumänien - oft das "Land der Römer" genannt - war ursprünglich eine römische Provinz. Bis auf einen Küstenstreifen am schwarzen Meer im Südosten ist es landumschlossen. die Donau bildet die Südgrenze zu Bulgarien. Es grenzt an die Ukraine und Moldawien im Norden und Osten und an Rest-Jugoslawien und Ungarn im Westen.

Erdteil: (Ost-)Europa

Offizieller Name: România (Romania)

Staatsführung: Präsident

Regierungsführung: Premierminister

Politisches System: Republik mit Verfassung von 1991. Wahlrecht ab 18 Jahre. Zwei-Kammern-Parlament: Abgeordnetenhaus mit 341 Sitzen und Senat mit 143 Sitzen. Wahl alle 4 Jahre.

Landesfläche: 238.391 qkm (Weltrang 79)

Gliederung: 40 Bezirke

Hauptstadt: Bukarest

Mitgliedschaft in intern. Organisationen: Antarktisvertrag BIZ CEFTA CEI CITES Europarat IWF UNO WEU WTO Weltbankgruppe

Offizielle Sprache: Rumänisch

Staatsreligion: keine

Währung: 1 Lei = 100 bani

Bevölkerung: 22,4 Mio.

Bevölkerungsdichte : 94 Menschen je qkm

Ethnische Zusammensetzung der Bevölkerung: Rumänen 89.4%; Ungarn 7.1%; andere 3.5%

Größte Städte: Bukarest 2,080,363; Constanta 348,575; Iasi 339,889; Timisoara 327,830; Galati 326,728

Internationales Kennzeichen: RO

Nationalfeiertag: 1. Dezember (Tag der Großen Vereinigung von 1918)

Geographische Lage: 20º O - 29º O / 43º N - 48º N

Geographische Merkmale: höchster Berg --> Virful Negoiu 2548 m; längste Flüsse --> Donau (Teil) 2850 km und Prut (Teil) 909 km.

Geographie: Die majestätisch aufragenden, zerklüfteten Karpaten beherrschen die Landesoberfläche Rumäniens. Sie ziehen sich in einem weiten Bogen von der Ukraine aus über das ganze Land. Die höchsten und beeindruckendsten Gipfel befinden sich in im südlichen Teil, den Transsylvanischen Alpen. Tiefe Schluchten und Täler der Flüsse Olt und Buzau zergliedern sie in einzelne Gebirgsmassive. Das lössbedeckte Transsylvanische Becken liegt am Außenrand der Karpaten und wird vom Bihargebirge umschlossen, das große Flüsse durchströmen: der Somes in nordwestlicher Richtung nach Ungarn und der Mures in westlicher Richtung in den Banat an der ungarischen Grenze. die Moldau, eine hügelige Landschaft, bedeckt den Nordosten Rumäniens und erstreckt sich weit in die Republik Moldawien hinein, ein früheres Gebiet der Sowjetunion. Die Walachei, eine fruchtbare Tiefebene mit der Hauptstadt Bukarest im Zentrum, verläuft südlich von den Transsylvanischen Alpen bis zur Donau hin. Im Osten liegt die Dobrudscha, ein Hügelland mit Mooren und einem ausgedehnten Sumpfdelta, das bis zum Schwarzen Meer reicht.

Klima: Das Klima ist überwiegend kontinental, mit kalten, relativ trockenen Wintern und warmen Sommern.

Flora/Fauna: Eichen- und Buchenwälder prägen weite Teile Siebenbürgens und der Karpaten. In höheren Lagen wachsen Nadelhölzer, vorwiegend Tannen und Fichten. Die Wälder der Ebenen sind größtenteils gerodet worden. Eine Ausnahme bilden einige Gebiete entlang der Donau mit Auwäldern (Pappel, Esche, Weide, Ulme) und das Donaudelta mit großen Beständen an Schilf- und Sumpfgewächsen. Eine Besonderheit der Tierwelt sind vor allem die in den ausgedehnten Gebirgswäldern lebenden Braunbären, Wölfe und Luchse. Auch Wildkatzen sind weit verbreitet. Ein Vogelparadies ist das Donaudelta, das Pelikane, Flamingos, Kormorane, Fischadler und Reiher bevölkern. In den Gebirgs- und Höhenregionen kommen unter anderem Großtrappen und Felskleiber vor.

Zeitzone: MEZ +1,0 Stunde(n)