Temperiertes Klima mit kalten Wintern und zeitweise heißen Sommern; durchschn. Temp. im Januar -3° C, im Juli 17° C.      

Fotogalerie

Mazedonien ist ein kleiner Gebirgsstatt im Zentrum der Balkanhalbinsel. Es grenzt im Süden an Griechenland, im Osten an Bulgarien, im Norden an Serbien und im Westen an Albanien.

Erdteil: (Ost-)Europa

Offizieller Name: Republika Makedonija (Republic of Macedonia) (bei der UNO als "Frühere Jugoslawische Republik von Mazedonien" registriert)

Landesname: Der Name des Staates leitet sich von den Makedonen ab und erinnert an die Zeiten, als sie unter Alexander dem Großen, einem der berühmtesten Feldherren der Geschichte, ein Weltreich gründeten.

Staatsführung: Präsident

Regierungsführung: Premierminister

Politisches System: Republik seit 1991, Verfassung von 1991. Wahlrecht ab 18 Jahre. das auf 4 Jahre gewählte Parlament hat 120 Abgeordnete. Direktwahl des Staatsoberhauptes für 5 Jahre.

Landesfläche: 26.713 qkm (Weltrang 144)

Gliederung: 34 Gemeindebezirke

Hauptstadt: Skopje

Mitgliedschaft in intern. Organisationen: CEI Europarat IWF UNO Weltbankgruppe

Offizielle Sprache: Mazedonisch

Staatsreligion: keine

Währung: Denar

Bevölkerung: 2 010 000

Bevölkerungsdichte : 78,2 Menschen je qkm

Ethnische Zusammensetzung der Bevölkerung: Mazedonier 66.4%; Albaner 23.1%; Türken 3.9%; Zigeuner 2.3%; Serben 1.9%; andere 2.4%

Religionszugehörigkeit: Orthodoxe 53.8%; Muslim 30.2%; andere 16.0%

Größte Städte: Skopje 440,577; Bitola 75,386; Prilep 67,371; Kumanovo 66,237; Tetovo 50,376

Internationales Kennzeichen: MK

Nationalfeiertag: 8. September (Tag der Unabhängigkeit von Jugoslawien im Jahre 1991)

Geographische Lage: 19º O - 23º O / 40º N - 43º N

Geographische Merkmale: höchster Berg --> im östlichen Teil des Korabagebirges 2674 m; längster Fluß --> Vardar 388 km.

Geographie: Den größten Teil der Landesfläche nimmt ein Hochplateau ein. Der andere Teil des annähernd rechtwinkligen Landes ist gebirgig. Die Gebirgszüge Kozuf und Nidze bilden die Grenze zum griechischen Makedonien.

Klima: Das Klima unterliegt kontinentalen und mediterranen Einflüssen.

Fauna/Flora: Die Vegetation wird im mediterran beeinflußten Zentrum von Macchie bestimmt. Im Gebirgsraum überwiegen artenreiche Mischwälder, in denen vor allem Buchen, Kastanien, Tannen und Kiefern vorkommen. Die Waldgrenze liegt bei etwa 2000 m. Zypressen, Eichen, Feigen- und Walnussbäume wachsen an den Seen im Südwesten. Die Tierwelt ist besonders in den dünn besiedelten Bergregionen artenreich. Hier leben noch Braunbären und Wölfe. Daneben kommen Steinbock, Mufflon und Gemse vor. An den großen Seen nisten u.a. Kormorane und Pelikane und in den westlichen Gebirgen gibt es noch Steinadler.

Zeitzone: MEZ