Gemäßigt-ozeanisch, am Mittelmeer und im Rhônetal Winterregenklima mit heißen, trockenen Sommern; Durchschnittstemp. in Paris im Jan. 3° C, im Juli 19° C.      

Fotogalerie

Erdteil: Europa

Offizieller Name: République Française (French Republic)

Ländername: Der Name Frankreich leitet sich vom Volksstamm der Franken ab, die im 5. Jahrhundert die römische Herrschaft über Gallien beendeten. Das Fränkische Reich war die Keimzelle sowohl für Frankreich wie für Deutschland.

Staatsführung: Präsident

Regierungsführung: Premierminister

Überseebesitzungen: Guadelope, Französisch-Guayana, Martinique, Reunion, Mayotte, Saint-Pierre-et-Miquelon, Neukaledonien, Französisch-Polynesien, Wallis und Futuna

Politisches System: Republik. Die jüngste Verfassung stammt von 1958; wichtige Änderungen 1962 (Direktwahl des Präsidenten), 1992 (Anpassung an Maastrich-Verträgen) und 1993 (Asylrecht). Allgemeines Wahlrecht ab 18 Jahre. Zwei-Kammern-Parlament aus Senat (321 Mitglieder, indirekt gewählt für 9 Jahre, alle 3 Jahre Erneuerung eines Drittels; 13 Sitze für Überseedepartements und -gebiete, 12 für Franzosen im Ausland) und Nationalversammlung (577 Abgeordnete, gewählt für 5 Jahre). das Staatsoberhaupt (Präsident) wird für 7 Jahre direkt gewählt und ernennt den Regierungschef sowie auf dessen Vorschlag die Regierungsmitglieder. Der Präsident ist Vorsitzender des Ministerrates (Kabinett).

Landesfläche: 543.965 qkm (Weltrang 47)

Gliederung: 22 Regionen

Hauptstadt: Paris

Mitgliedschaft in intern. Organisationen: AsDB BIZ CITES EBWE EIB EU Europarat G 8 IaDB IEA INK ITTO IWC IWF NATO NEA OECD Schengener Abk. UNO WEU WTO Weltbankgruppe

Offizielle Sprache: Französisch

Staatsreligion: keine

Währung: 1 Franc = 100 centimes

Bevölkerung: 58 890 000

Bevölkerungsdichte : 108,3 Menschen je qkm

Ethnische Zusammensetzung der Bevölkerung: Franzosen 93.6%; andere 3.9%

Religionszugehörigkeit: Katholiken 76.3%; Muslime 6.3%; Protestanten 2.9%; andere 14.5%

Größte Städte: Paris 2,152,423; Marseille 800,550; Lyon 415,487; Toulouse 358,688; Nice 342,439; Strasbourg 252,338; Nantes 244,995; Bordeaux 210,336; Montpellier 207,996

Höchste Erhebung: Montblanc 4.807 m

Internationales Kennzeichen: F

Nationalfeiertag: 14. Juli (Tag des Sturms auf die Bastille im Jahre 1789)

Geographische Lage: 5º W - 8º O / 42º N - 51º N

Geographie: Frankreich ist das größte Land in Westeuropa. Die Pyrenäen trennen Frankreich im Südwesten von Spanien. An den östlichen Ausläufern der Gebirgslette schwingt sich die Mittelmeerküste im Bogen bis zum Rhone-Delta. Aus dem Landesinneren erstrecken sich die Berge des Maurischen Massivs, des d'Esterel-Massivs und die Seealpen bis zur Küste. Hier an der Cote d'Azure befinden sich die exklusiven Ferienorte der französischen Riveria. Die Alpen bilden eine Barriere entlang der italienischen Grenze und weiter nördlich türmen sich die Kalksteinformationen des Juragebirges an der Grenze zur Schweiz auf. Nördlich davon erheben sich die Vogesen über das Rheintal und markieren die Grenze nach Deutschland, Luxemburg, Belgien und die Niederlande. die Klippen und Strände der Nordküste schauen auf den Ärmelkanal hinaus, der nördlich durch die englische Südküste begrenzt wird. Westlich der Halbinsel Cotentin in der Normadie ragt die Bretagne mit einem flachen Höhenrücken in den Atlantik hinein. Von dort verläuft die sandige Tiefebene der Atlantikküste südwärts bis zu den Pyrenäen. Die vier Gebirgszüge des Zentralplateaus beherrschen die südliche Mitte Frankreichs. Die südlichen Ausläufer, die Cevennen, bilden ein karges Kalksteinplateau, das von tiefen Flußtälern durchzogen ist. Nach Osten erstrecken sich schroffe Granitfelsen bis nach Burgund, wo sie steil ins Tal der Rhone und der Saone abfallen.

Klima: Das Klima Frankreichs ist gemäßigt und hat drei regionale Abstufungen. Im Norden und Westen bringt der Atlantik Feuchtigkeit und wechselhaftes Wetter mit milden Wintern und kühlen Sommern. Nach Süden hin werden die Sommer wärmer und die Winter kälter. Das Pariser Becken ist stärker vom Kontinentalklima geprägt, mit kräftigen Niederschlägen im Frühling und Herbst und sommerlichen Gewittern. Ostfrankreich und das Zentralplateau haben kältere Winter und viel Schnee in den Höhenlagen. In Strasbourg an der deutschen Grenze kommt es zu den größten Temperaturspannen Frankreichs.

Flora/Fauna: Die fruchtbaren Tiefebene des Nordens und Westen erheben sich zu Hügel, die mit Ginster und Heidekraut bedeckt sind; in geschützten Lagen gedeihen Eichenwälder. Die Nordostregion mit dem größten Teil des Pariser Beckens ist mit Lössboden bedeckt: Es gibt fruchtbares Weideland und grüne Hänge auf den Westhängen der Pyrenäen und auf dem Zentralplateau. Die Vegetation des Südostens ist mediterran mit Oliven, Buchsbaum, Thymian, Rosmarin und Korkeichen. Maquis-Buschland kommt in den trockeneren Südgebieten vor. Zum einzigartigen Tierbestand zählen weiße Wildpferde, Büffel und Flamingos im Rhoendelta an der Mittelmeerküste.

Zeitzone: MEZ (nur Europa)