Gemäßigt ozeanisch mit kühlen Sommern und milden Wintern; durchschn. Julitemp. in Brüssel 17° C, durchschn. Januartemp. 2°C.      

Fotogalerie

Belgien liegt an der europäischen Nordseeküste und grenzt im Nordosten an die Niederlande, im Osten an Deutschland, im Südosten an das Großherzogtum Luxemburg und im Süden und Westen an Frankreich.

Erdteil: (West-)Europa

Offizieller Name: Koninkrijk België (Holländisch); Royaume de Belgique (Französisch) (Kingdom of Belgium)

Staatsführung: König

Regierungsführung: Premierminister

Politisches System: Seit der Unabhängigkeit 1831 konstitutionelle Monarchie. In der Verfassungsreform von 1992/93 wurde eine sehr komplizierte, förderative Staatsform festgeschrieben. Das Land ist politisch in Regionen (Flandern, Wallonien, Brussels) und sogenannte Gemeinschaften (eine flämische, eine französische, eine deutschsprachige) gegliedert. In diesen Regionen und Gemeinschaften arbeiten eigene parlamentarische Körperschaften (die Räte) und Teilregierungen. Es besteht Wahlpflicht. Zwei-Kammern-Parlament mit Abgeordnetenkammer (Direktwahl der 150 Mitglieder auf 4 Jahre) und Senat, dessen 72 Mitglieder zum Teil gewählt, zum Teil ernannt werden. Der Senat hat im wesentlichen beratende Funktion. Staatsoberhaupt ist der König (seit 1993 Albert II.), der den Premierminister, die Ministerpräsidenten der Regionen und die Minister der nationalen Regierung ernennt. Er ist dabei an die Vorschläge der Abgeordnetenkammer gebunden. Die Regierung wird paritätisch aus flämischen und wallonischen Parlamentariern gebildet. Die Wallonen haben Vetorecht, da sie in beiden Häusern in der Minderheit sind.

Landesfläche: 30.519 qkm (Weltrang 136)

Gliederung: 9 Provinzen (eine Auflistung finden Sie hier)

Hauptstadt: Brussels

Mitgliedschaft in intern. Organisationen: AsDB BENELUX BIZ CITES EBWE EIB EU Europarat IaDB IEA INK ITTO IWF NATO NEA OECD Schengener Abk. UNO WEU WTO Weltbankgruppe

Offizielle Sprache: Holländisch, Französisch, Deutsch

Staatsreligion: keine

Währung: 1 Belgian Franc = 100 centimes

Bevölkerung: 10 152 000

Bevölkerungsdichte : 332,5 Menschen je qkm

Ethnische Zusammensetzung der Bevölkerung: Belgier 91.0%; Italiener 2.4%; Marokkaner 1.4%; Franzosen 0.9%; Türken 0.8%; Holländer 0.6%; andere 2.9%.

Religionszugehörigkeit: Katholiken 90.0%; Muslime 1.1%; Protestanten 0.4%; Nicht-Religiöse und Atheisten 7.5%; andere 1.0%

Größte Städte: Brussels 136,424; Antwerp 455,852; Ghent 226,464; Charleroi 205,591; Liège 190,525

Internationales Kennzeichen: B

Nationalfeiertag: 21. Juli (Tag der Unabhängigkeit von den Niederlanden und Tag des Amtseides des ersten Königs Leopold des I. auf die Verfassung im Jahre 1831)

Geographische Lage: 3º O - 6º O / 50º N - 51º N

Geographische Merkmale: höchster Berg --> Botrange 694 m; längste Flüsse --> Maas (Teil) 930 km und Schelde (435 km).

Geographie: Das zentrale Flußtal der Maas teilt die Landesfläche Belgiens in zwei Hälften. Im Norden liegt das Flachland, während sich nach Süden Hochländer erstrecken. Die kurze belgische Küstenlinie ist der Küste der Niederlande mit ihren Stränden, die von Sanddünen gesäumt werden und in Richtung der französischen Grenze immer breiter werden, sehr ähnlich. Hinter den Dünen liegt flaches Polderland, das bis zu 16 km breit ist. Dieses tief liegende Gebiet war einst Marschland, das trockengelegt wurde, wodurch die charakteristische Landschaft mit ihren Deichen und Kanälen entstand. Die weiter im Inland gelegene Flandrische Ebene wird von der Schelde und ihren Nebenflüssen durchzogen. Im Nordosten steigt das Land allmählich an und geht in Heide, Grasland und Nadelwälder über. Weiter westlich bildet Zentralbelgien ein tiefer gelegenes, fruchtbares lössbe4decktes Hügelland, das sich im Süden bis auf etwa 200 m erhebt. Weiter südlich, hinter der Famenne-Sammbre-Furche, beginnen die Ardennen mit ihren abgeflachten Gipfeln, die von den tiefen und bewaldeten Flußtälern der Maas und ihren Nebenflüssen durchschnitten werden. Im Osten, nahe der deutschen Grenze, liegen die Hochländer des Hohen Venns (Hautes Fagnes) und der Botrange, die höchste Erhebung Belgiens. Im äußersten Süden liegt das belgische Lothringen, das geographisch dem angrenzenden französischen Lothringen ähnlich ist.

Klima: Belgien hat ein gemäßigtes Klima, das durch die Nordatlantikströmung und die vorherrschenden Westwinde vom Meer beeinflußt werden. Das Wetter ist wechselhaft.

Flora/Fauna: Die Hälfte des Waldbestandes wurde für die landwirtschaftliche Nutzung gerodet; von den ursprünglichen Mischwäldern sind nur noch einige kleinere Eichen- und Buchenwälder übrig geblieben. Die größten zusammenhängenden Waldgebiete (Buchen, Eichen und Ahorn) liegen in den Ardennen. Heideland ist typisch für die Sand- und Kiesgebiete des Nordostens. Strandhafer und andere Gräser wachsen auf den Dünen an der Küste. In den Tiefmooren des Hohen Venns wurde ein Naturschutzgebiet angelegt, in dem Schwarz-, Rotwild Wildkatzen, Spechte und Eulen leben.

Zeitzone: MEZ