Gemäßigt kontinentales Klima mit ausreichenden Niederschlägen, meist im Sommer; Durchschnittliche Temp. in Minsk im Januar -6,6° C, im Juli 17,6° C.

     

Fotogalerie

Die ehemalige Sowjetrepublik Belorußland, heute Weißrußland, erstreckt sich von der polnischen Grenze ostwärts bis nach Rußland. Im Süden liegt die Ukraine, an Litauen und an Lettland grenzt es im Nordwesten.

Erdteil: (Ost-)Europa

Offizieller Name: Respublika Belarus (Republic of Belarus)

Staatsführung: Präsident

Regierungsführung: Präsident

Politisches System: Präsidialrepublik seit 1994. Allgemeines Wahlrecht ab 18 Jahren. Parlamentswahl alle 4 Jahre. Nationalversammlung mit Oberhaus (Republikrat - 64 Vertreter der Regionen, 8 vom Präsidenten ernannt) und Unterhaus (Repräsentantenhaus - 100 Mitglieder). Die auf den Präsidenten zugeschnittene Verfassung - er ernennt den Premierminister und die Ressortchefs; er kann allein Erlasse und Anordnungen verabschieden oder Referenden ansetzen - nutzte der gegenwärtige Amtsinhaber für eine Reihe von Veränderungen: 1996 ließ er sich in einem Referendum seine Amtszeit von 5 auf 7 Jahre verlängern, löste danach das bis dahin "Oberster Sowjet" genannte Parlament auf und schuf sich ein Zwei-Kammer-Parlament. Den Wortlaut der Verfassung in Englisch finden sie hier.

Landesfläche: 207.600 qkm (Weltrang 83)

Gliederung: 6 Regionen und Hauptstadt

Hauptstadt: Minsk

Mitgliedschaft in intern. Organisationen: CEI CITES GUS IWF UNO Weltbankgruppe

Offizielle Sprache: Belorussisch, Russisch

Staatsreligion: keine

Währung: Rubel

Bevölkerung: 10,360,000

Bevölkerungsdichte : 49,9 Menschen je qkm

Ethnische Zusammensetzung der Bevölkerung: Belorussen 77.9%; Russen 13.5%; Ukrainer 3.0%; Juden 0.7%; andere 4.9%

Religionszugehörigkeit: Belorussische Orthodoxen 31.6%; Katholiken 17.8%; andere 50.6%

Größte Städte: Minsk 1,695,000; Homel 514,000

Internationales Kennzeichen: BY

Nationalfeiertag: 27. Juli (Tag der Unabhängigkeit)

Geographische Lage: 23º O - 32º O / 51º N - 56º N

Geographische Merkmale: höchster Berg --> Dserschinsk 346 m; längster Fluß --> Dnjepr (Teil) 2280 km.

Geographie: Die Landschaft besteht zu großen Teilen aus flachwelligen Ebenen eiszeitlichen Ursprungs. Den Norden durchzieht eine Endmoränenlandschaft mit sandigen Hügeln und Bergrücken. Die beiden großen Flüsse des Landes Pripat und Dnjepr durchqueren auf ihrem Weg in die Ukraine ein ausgedehntes Sumpflandgebiet, das größtenteils für die landwirtschaftliche Nutzung trockengelegt wurde.

Klima: Das gemäßigte Klima wird durch aufeinandertreffende maritime und kontinentale Wettereinflüsse bestimmt; Niederschläge fallen zu jeder Jahreszeit.

Flora/Fauna: Ausgedehnte Mischwälder bedecken mehr als ein Drittel der Landesfläche. Im Norden bestehen sie hauptsächlich aus Birken, Kiefern und Fichten, im Süden dagegen aus Eichen, Eschen, Ahorn und Buchen. Im Westen zieht sich bis nach Polen hinein der Weißrussische Landrücken, mit Resten eines urzeitlichen Waldgebietes, das früher große Teile Europas einnahm. Heute haben hier beide Staaten gemeinsam ein Naturschutzgebiet geschaffen, in dem typische mitteleuropäische Tierarten wie Elche, Wildschweine und Biber, aber auch die letzten europäischen Büffel eine Zuflucht gefunden haben. Die Büffel stammen aus der Zoohaltung und wurden wieder in ihre natürliche Umgebung zurückgeführt.

Zeitzone: MEZ +1,0 Stunde