An der Küste und im Hügelland mediterranes Klima mit heißen, trockenen Sommern und milden, feuchten Wintern (mittl. Temp. in Tirana: Juli 25° C, Januar 7,5° C); im Hochland kontinentales Klima (20 bzw. 0° C).

     

Fotogalerie

Albanien ist ein gebirgiges Land an der westadriatischen Küste der Balkanhalbinsel. Es grenzt im Nordwesten am Montenegro, im Osten an Serbien und Mazedonien sowie im Süden an Griechenland.

Erdteil: (Ost-)Europa

Offizieller Name: Republika e Shqipërisë (Republic of Albania)

Staatsführung: Präsident

Regierungsführung: Premierminister

Politisches System: Republik seit 1991. Übergangsverfassung von 1991. Wahlrecht ab 18 Jahre. Ein-Kammer-Parlament mit 155 Mitgliedern, Wahl alle 4 Jahre.

Mitgliedschaft in intern. Organisationen: CEI Europarat IsDB IWF UNO Weltbankgruppe

Landesfläche: 28.748 qkm (Weltrang 140)

Gliederung: 35 Bezirke, 1 Hauptstadtdistrikt

Hauptstadt: Tiranë

Offizielle Sprache: Albanisch

Staatsreligion: keine

Währung: 1 lek=100 qindars; valuation

Bevölkerung: 3 113 000

Bevölkerungsdichte : 108,3 Menschen je qkm

Ethnische Zusammensetzung der Bevölkerung: Albaner 98.0%; Griechen 1.8%; Mazedonier 0.1%.

Religionszugehörigkeit: 70% Sunniten, 20% orthodoxe Christen, 10% Katholiken

Größte Städte: Tiranë 243,000; Durrës 85,400; Elbasan 83,300

Internationales Kennzeichen: AL

Nationalfeiertag: 11. Januar (Tag der Ausrufung der Republik im Jahre 1946), 28. November (Tag der Unabhängigkeit von der Türkei im Jahre 1912), 29. November (Tag der Befreiung im Jahre 1944)

Geographische Lage: 19º O - 21º O / 39º N - 42º N

Geographische Merkmale: höchster Berg --> Korab 2751 m; längster Fluß --> Drin (Teil) 282 km; größter See --> Skutarisee 370 qkm.

Geographie: Die Topographie Albanien hat auch dazu beigetragen, daß es innerhalb Europas weitgehend isoliert war. Weite Teile des breiten Küstentiefland sind sumpfig und unzugänglich.

Klima: Es herrscht vorwiegend Mittelmeerklima, aber in den Gebirgslagen herrschen strenge Winter.

Flora/Fauna: Ausgedehnte Laubmischwälder aus Eichen, Ulmen und Buchen sowie Tannen und Kiefern überziehen die Gebirgsketten bis in 1800 m Höhe. In der darauf folgenden subalpinen Region dominieren Zwergsträucher und Matten. Die Tierwelt im Hochgebirge ist artenreich. Dort gibt es noch Wölfe und Bären. Auch der Steinadler, das Wappentier des Landes, lebt im dünn besiedelten Osten des Landes.

Zeitzone: MEZ