Tropisches Klima; Tageshöchsttemperaturen 28-31 Grad Celsius. Dezember bis April trocken (im Schnitt 8 bis 9 Sonnenstunden pro Tag), Mai bis November kurze, heftige Regengüsse (ca. 7 bis 8 Sonnenstunden pro Tag). Wirbelstürme sehr selten (ca. alle 15 Jahre einmal).      

Fotogalerie

St. Lucia ist ein kleiner Inselstaat in der östlichen Karibik und gehört zu den Kleinen Antillen, die von Puerto Rico bis Venezuela reichen.

Erdteil: Amerika (Karibik)

Offizieller Name: Saint Lucia

Staatsform: Konstituelle Monarchie

Staatsführung: Britische Monarchie

Regierungsführung: Premierminister

Landesfläche: 622 qkm (Weltrang 174)

Gliederung: 11 Gemeinden

Hauptstadt: Castries

Mitglied in internationalen Organisationen: CARICOM Commonwealth IWC IWF OAS OPANAL UNO WTO Weltbankgruppe

Offizielle Sprache: Englisch

Staatsreligion: keine

Währung: 1 Eastern Caribbean dollar (EC$)=100 cents

Bevölkerung: 154 000

Bevölkerungsdichte : 249,9 Menschen je qkm

Religionszugehörigkeit: Katholiken 79.2%; Protestanten 19.4%; andere 1.4%

Internationales Kennzeichen: WL

Nationalfeiertag: 22. Februar (Unabhängigkeit von Großbritannien im Jahre 1979)

Geographische Lage: 61º W / 14º N

Geographie: Ihre bizarre Landschaft verdankt die Insel heftiger Vulkantätigkeit. Der höchste Berg im Zentrum der Insel ist der Mount Gimie. Nahe der Westküste liegt der Vulkan Qualibou, der zuletzt 1766 aktiv war. Noch heute speit die Erde Gas aus und sprudeln Schwefelquelle aus ihr hervor, und so gab der noch aktive Vulkan Soufriere der Nachbarstadt ihren Namen.

Klima: Es herrscht ein warmes und feuchtes Klima und die vulkanischen Böden sind fruchtbar.

Flora/Fauna: Der einst üppige Regenwald wurde nahezu vollständig abgeholzt. Dennoch wurden auf der grünen Insel 1180 Pflanzenarten gezählt. Auch die Tierwelt ist reich an einheimischen Tieren: fast ausgestorben ist der Saint-Lucia-Papagei, der in den höheren Bergregionen beheimatet ist. Endemisch sind auch die Saint-Lucia-Goldamsel und der Saint-Lucian-Schwarzfink.

Zeitzone: MEZ -5,0 Stunde(n)