Beste Reisezeit: Januar - April. Bis auf März und April dauerhaft sehr schwül und von März bis November häufig gewittrige Regengüsse. Von September bis November Taifune möglich. Tropisches Klima; Ostküsten immerfeucht, sonst Regenzeit von Juni bis November (Südwestmonsun), Trockenzeit von Dezember bis Mai; durchschn. Temp. in Manila im Januar 25° C, im Mai 28,6° C.      

Fotogalerie

Die Republik der Philippinen, etwa 800 km vor der Südostküste Asiens gelegen, umfaßt einen Archipel von 7107 Inseln.

Erdteil: (Südost-)Asien

Offizieller Name: Republika ng Pilipinas (Pilipino); Republic of the Philippines

Landesname: Der Landesname geht auf die spanischen Entdecker zurück, die damit den spanischen König Philip II. (1556-1598) ehren wollten.

Staatsführung: Präsident

Regierungsführung: Präsident

Politisches System: Mit der neuen Verfassung von 1987 kehrten die Philippinen zum Präsidialsystem zurück. allgemeines Wahlrecht ab 18 Jahre. Zwei-Kammern-Parlament: Repräsentantenhaus mit 254 Abgeordneten (davon 204 gewählt, die restlichen als Minderheitenvertreter vom Präsidenten ernannt) und Senat mit 24 Mitglieder.

Landesfläche: 300.000 qkm (Weltrang 70)

Gliederung: 76 Provinzen (eine Auflistung finden Sie hier)

Hauptstadt: Malina

Mitgliedschaft in intern. Organisationen: ASEAN AsDB CITES ITTO IWF UNO WTO Weltbankgruppe

Offizielle Sprache: Englisch

Staatsreligion: keine

Währung: 1 Peso = 100 centavos

Bevölkerung: 71,359,000

Bevölkerungsdichte : 238,4 Menschen je qkm

Ethnische Zusammensetzung der Bevölkerung: Filipino (Tagalog) 29.3%; Cebuano 23.3%; Ilocano 9.3%; Hiligaynon Ilongo 9.1%; Bicol 5.7%; Waray 3.8%; Pampango 3.0%; Pangasinan 1.8%; andere 14.7%

Religionszugehörigkeit: Katholiken 82.9%; Protestanten 5.4%; Muslime 4.6%; örtliche 2.6%; andere 4.5%

Größte Städte: Quezon City 1,989,419; Manila 1,654,761; Caloocan 1,023,159; Davao 960,910; Cebu 688,196; Zamboanga 464,466

Internationales Kennzeichen: RP

Nationalfeiertag: 12. Juni (Tag der Unabhängigkeitserklärung an Spanien im Jahre 1898)

Geographische Lage: 117º O - 127º O / 5º N - 21º N

Geographische Merkmale: höchster Berg --> Mount Apo (auf Mindanao) 2954 m.

Geographie: Die Philippinen liegen in einem Gebiet großer tektonischer Instabilität - dem "Feuerring, der den Pazifik umgibt - und im Einzugsgebiet gewaltiger Tropenstürme. Der Archipel hat eine Nord-Süd-Ausdehnung von 1770 km und die Form eines Dreiecks, das vom Südchinesischen Meer, der Sulusee und der Philippinensee umgeben wird. Entlang der Ostküste verläuft der 10 500 m tiefe Philippinengraben. Die Inseln sind gebirgig mit schmalen Küstenebenen und einige sind sehr dicht besiedelt. 11 Inseln nehmen 94% der gesamten Landesfläche ein.

Klima: Tropisches Klima prägt den Archipel.

Flora/Fauna: Die Pflanzenwelt der Philippinen gilt mit rund 10 000 Arten von Bäumen, Sträuchern, Blumen und Farnen als eine der vielfältigsten der Welt. Trotz der großflächigen Rodungen wird der Anteil der Wälder an der Gesamtfläche noch immer auf 30 bis 50% geschätzt. Ausgedehnte Mangroven bestimmen weite Gebiete an den Küsten der Inseln. Die Regenwälder, die besonders im Osten weit verbreitet waren, sind bis auf geringe Reste abgeholzt. Ein vergleichsweise artenarmer Sekundärwald oder Grasland ist an ihre Stelle getreten. In den zentralen und westlichen Inselregionen gibt es noch große Monsunwälder, die in höheren Lagen in Eichenmischwälder bzw. Nebelwälder übergehen. Besonderheiten der Tierwelt sind der Affenadler, dessen Kopfschmuck an eine Löwenmähne erinnert, die Riesenborkratte mit einer Körpergröße von fast 50 cm und der Mondoro-Büffel.

Zeitzone: MEZ +7,0 Stunde(n)