Beste Reisezeit: Juni - Oktober; sehr hohe UV-Belastung. Nordwesten mediterran beeinflußt mit trockenheißen Sommern und milden, niederschlagsreichen Wintern; landeinwärts zunehmend kontinentales Klima mit abnehmenden Niederschlägen; in den Sahararandgebieten trockenheißes Wüstenklima; durchschn. Temp. in Rabat im Januar 13° C, im Juli 23° C.      

Fotogalerie

Marokko, in Nordwestafrika gelegen, ist eine der wenigen fortbestehenden Monarchien der arabischen Welt. Der Teilstaat Westsahara befindet sich unter marokkanischer Verwaltung, sein politischer Status ist umstritten.

Offizieller Name: Al-Mamlakah al-Maghribiyah (Kingdom of Morocco)

Landesname: Der Landesname leitet sich vom arabischen Wort für Stadt, Mraksch, ab, das für das heutige Marrakech benutzt wurde und in Europa zu Marueco (spanisch), Maroc (französisch) und Marokko wurde.

Staatsform: Konstituelle Monarchie

Staatsführung: König

Regierungsführung: Premierminister

Politisches System: Konstitutionelle Monarchie seit 1962, Verfassung von 1972. Wahlrecht ab 20 Jahre. Parlament mit Nationalversammlung und 325 Sitze, Direktwahl alle 5 Jahre sowie dem Senat mit 270 Sitzen und Wahl alle 9 Jahre durch Gemeinderäte und Berufsverbände.

Landesfläche: 446.550 qkm (Weltrang 56)

Gliederung: 16 Regionen, 65 Provinzen

Hauptstadt: Rabat

Mitgliedschaft in intern. Organisationen: Arabische Liga CITES EBWE IsDB IWF UNO WTO Weltbankgruppe

Offizielle Sprache: Arabisch

Staatsreligion: Islam

Währung: 1 Dirham = 100 francs

Bevölkerung: 27 866 000

Bevölkerungsdichte : 60,7 Menschen je qkm

Ethnische Zusammensetzung der Bevölkerung: Araber 70%; Berber 30%; andere 1%

Religionszugehörigkeit: Muslim 98.7%; Christen 1.1%

Größte Städte: Casablanca 2,941,000; Rabat-Salé 1,386,000; Fès 510,000

Internationales Kennzeichen: MA

Nationalfeiertag: 3. März (Tag der Thronbesteigung Hasans II. im Jahre 1961); 18. November (Tag der Unabhängigkeit)

Geographische Lage: 1º W - 16º W / 23º N - 36º N

Geographische Merkmale: höchster Berg --> Jebel Toubkal 4165 m; längster Fluss --> Moulouya 515 km.

Geographie: Marokko besteht hauptsächlich aus Gebirgen und Hochebenen,. Im Nordosten bildet das bogenförmige Kalksteingebirge Rif die Mittelmeerküste; westlich des Rif breitet sich der Rharb aus, eine Tiefebene aus Schwemmland. Das Atlasgebirge durchzieht Marokko von Südwesten in nordöstliche Richtung wie ein Rückgrat und fächert sich zur algerischen Grenze hin in verschiedene Hochebenen auf., In nordwestlicher Richtung fällt es stufenweise zur Atlantikküste ab. Hier finden sich die fruchtbarsten Regionen und die bedeutendsten Städte des Landes. Das Atlasgebirge gliedert sich in drei Ketten mit dem Hohen Atlas in der Mitte, dem Mittleren Atlas im Nordwesten und der wesentlich flacheren, dem Anti-Atlas, im Südwesten. Die bedeutendsten Wasserläufe sind Gebirgsflüsse.

Klima: In Marokko gibt es drei Klimaregionen: Die Küsten sind vom Mittelmeerklima geprägt, das Innere vom Steppenklima und der Süden vom Wüstenklima. Es erstrecken sich von Nordosten nach Südwesten vier Gebirgszüge: Rif (höchster Gipfel 2456 m), Mittlerer Atlas (3340 m), Hoher Atlas (4165 m) und Anti- Atlas (2531 m). Dem Anti- Atlas ist im Nordwesten ein 200 km breites Hochland (700 m) vorgelagert, welches stufenweise zur Atlantikküste abfällt und im Norden durch die Küstenkette des Rif begrenzt wird. Das ganze Jahr über haben die Küstengebiete subtropisches Klima, in denen die Durchschnittstemperaturen nur leicht abweichen. In den Wintermonaten November bis März beträgt die durchschnittliche Temperatur etwa 16°C und es ist teilweise sehr regnerisch, die Temperaturen im Sommer liegen bei 24-26°C. Im Binnenhochland herrscht kontinentales Klima mit sehr heißen, trockenen Sommern, bei Durchschnittstemperaturen um 30-32°C. Die Tagestemperaturen zwischen 37 und 40°C sind keine Seltenheit.

Fauna/Flora: Die Tiefebenen bestehen vor allem aus Busch- und Grasland, das nach Süden hin karger und dorniger wird. In den Wüstenoasen gedeihen Dattelpalmen. An den nördlichen Gebirgshängen finden sich ausgedehnte Wälder aus immergrünen Eichen und Zedern, in den tiefergelegenen Gebieten herrschen Thuja, Wacholder und Ginster vor. Im Rharb und im Rif sind weite Regionen mit Korkeichen bewachsen. Die Tierwelt Marokkos ist weitgehend mediterran, wird aber bereichert durch Cuvier-Gazellen und Berberaffen. Der Fennek (Großohrfuchs) lebt als Wüstentier im Süden., Mufflons gibt es in den Schluchten der Gebirge.

Zeitzone: MEZ -1,0 Stunde(n)