Trockenheißes Wüstenklima; im Norden geringe Niederschläge, im Süden etwas höher, hauptsächlich von Juli bis Oktober;durchschn. Januartemp. 20 bis 24° C, Julitemp. 30 bis 34° C.      

Fotogalerie

Mauretanien erstreckt sich von der westafrikanischen Atlantikküste westwärts und nordwärts in die Sahara. Im Norden grenzt es an Westsahara und Algerien, im Süden an Senegal und im Osten an Mali.

Erdteil: Afrika

Offizieller Name: Al-Jumhuriyah al-Islamiyah al-Muritaniyah (Arabic) (Islamic Republic of Mauritania)

Landesname: Das Wort Maure ist eine Ableitung von dem phönizischen Wort mahurim und bedeutet "Mann des Westens".

Staatsform: Republik mit Mehr-Parteien-System

Staatsführung: Präsident

Regierungsführung: Premierminister

Landesfläche: 1.025.520 qkm (Weltrang 28)

Gliederung: 12 Regionen

Hauptstadt: Nouakchott

Mitgliedschaft in intern. Organisationen: Arabische Liga ECOWAS IsDB IWF OAU UNO WTO Weltbankgruppe

Offizielle Sprache: Arabisch

Staatsreligion: Islam

Währung: 1 Ouguiya = 5 khoums

Bevölkerung: 2,6 Mio.

Bevölkerungsdichte : 2,3 Menschen je qkm

Religionszugehörigkeit: Muslime 99.5%; Katholiken 0.2%; andere 0.3%

Größte Städte: Nouakchott 735,000; Nouadhibou 72,305; Kaédi 35,241; Kiffa 29,292; Rosso 27,783.

Internationales Kennzeichen: RIM

Nationalfeiertag: 28. November (Tag der Unabhängigkeit von Frankreich im Jahre 1960)

Geographische Lage: 5º W - 18º W / 15º N - 28º N

Geographische Merkmale: höchster Berg --> Hombori Tondo 1155 m; längster Fluß --> Niger (Teil) 4200 km.

Geographie: Hinter dem tief gelegenen Küstenstreifen erheben sich die flachen Ebenen, die nur gelegentlich von einzelnen Gipfeln und westwärts gerichteten Stufen durchbrochen sind. Im Inland und damit im größten Teil des Landes sind die Sanddünen der Sahara, und im äußersten Süden beginnt die halbwüstenartige Vegetation der Sahel.

Klima: Das Klima ist heiß und trocken. Eine Ausnahme machen lediglich die spätsommerlichen Regenfälle im Süden.

Fauna/Flora: Das meist fruchtbare Land liegt an der Küste und längs des Senegal-Flusses, der die Südwestgrenze nach Senegal bildet. Hier herrscht grasiges Savannenland vor, auf dem Affenbrotbaum und Palmyrapalme wachsen. Auch im Sahel ist die Vegetation spärlich und in der Sahara ist sie begrenzt auf Oasen und halbtrockene Flußbetten oder Wadis. Trotz aller Schutzmaßnahmen haben Jagd und Umweltzerstörung den Tierbestand stark reduziert. Zu ihm gehören Antilopen, Senegal-Löwen, Warzenschweine, Elefanten, Strauße, Gazellen und Krokodile.

Zeitzone: MEZ -1,0 Stunde(n)