Tropisch-wechselfeuchtes Klima mit zwei Regenzeiten (April bis Juli, Oktober/November); durchschn. Monatstemp. in Accra zwischen 25 und 28° C (bei hoher Luftfeuchtigkeit), im Norden zwischen 23 und 31° C.      

Fotogalerie

Ghana, die frühere Goldküste, liegt östlich der Elfenbeinküste am Golf von Guinea. Mehr als die Hälfte des Landes wird durch das Volta-Becken geprägt.

Erdteil: (Zentral-)Afrika

Offizieller Name: Republic of Ghana

Ländername: Der Name leitet sich von dem alten westsudanesischen Reich Ghana ab, zu dessen Territorium das heutige Ghana aber nie gehörte.

Staatsführung: Präsident

Regierungsführung: Präsident

Politisches System: Republik seit 1960 mit neuer Verfassung von 1992. Wahlrecht ab 18 Jahre. Parlament mit 200 Mitgliedern; Wahl alle 4 Jahre.

Landesfläche: 238.533 qkm (Weltrang 78)

Gliederung: 10 Regionen

Hauptstadt: Accra

Mitgliedschaft in intern. Organisationen: CITES Commonwealth ECOWAS ITTO IWF OAU UNO WTO Weltbankgruppe

Offizielle Sprache: Englisch

Staatsreligion: keine

Währung: 1 Cedi = 100 pesewas

Bevölkerung: 19 680 000

Bevölkerungsdichte : 82,5 Menschen je qkm

Ethnische Zusammensetzung der Bevölkerung: Akan 52.4%; Mossi 15.8%; Ewe 11.9%; Ga-Adangme 7.8%; Gurma 3.3%; Yoruba 1.3%; andere 7.5%

Religionszugehörigkeit: örtliche Glaubensrichtungen 38.0%; Muslime 30.0%; Christen 24.0%; andere 8.0%

Größte Städte: Accra 949,100; Kumasi 385,200; Tamale 151,100; Tema 110,000; Sekondi-Takoradi 103,600

Internationales Kennzeichen: GH

Nationalfeiertag: 6. März (Tag der Unabhängigkeit von Großbritannien im Jahre 1957)

Geographische Lage: 1º O - 3º W / 5º N - 11º N

Geologische Merkmale: höchster Berg --> Afadjoto 885 m; größter See --> Volta (Teil) 8462 qkm.

Geographie: Im Norden fließt kurz nach dem Eintritt aus Burkina Faso der Rote und der Weiße Volta zusammen. Im Nordwesten bildet der Schwarze Volta die Grenze mit Burkina Faso und teilweise mit der Elfenbeinküste, bis er sich ostwärts wendet und in den großen Stausee des Volta-Beckens mündet, der sich nach dem Bau des Akosombo-Staudamms gebildet hat. Östlich des Volta-Sees erheben sich die Akwapim-Togo-Berge, die in nordsüdlicher Richtung die Grenze zu Togo bilden und sich dann südwestwärts nach Accra wenden. Südlich des Akosombo-Staudamms durchfließt der Volta eine fruchtbare Küstenebene und die Sümpfe und Lagunen im Mündungsgebiete.

Klima: Der größte Teil Ghanas ist flach, so daß das heiße Tropenklima kaum durch Höhenlagen gemildert wird. Am höchsten sind die Temperaturen in den Monaten Februar bis Mai und am erträglichsten in Küstennähe, wo die feuchte Seeluft eine kühlende Brise bringt. Der Süden kennt zwei Regenzeiten im Jahr - von Mai bis Juni und von September bis Oktober -, während es im Norden nur eine gibt, deren Höhepunkt im August und September liegt.

Flora/Fauna: Die Mangrovensümpfe der Küste gehen in Savannenland über, dem im südlichen Drittel des Landes ein weitgehend abgeholzter tropischer Regenwald folgt. Die nordwärts liegende Savanne ist baumärmer und von kürzeren Gräsern bewachsen. Die Tierbestände sind noch reichhaltig und umfassen Löwen, Leoparden, Hyänen, Antilopen und Elefanten. In den Flüssen gibt es Krokodile, Seekühe und Flußpferde. Das größte der vielen Wildreservate, Mole, liegt in der Nähe von Damongo.

Zeitzone: MEZ -1,0 Stunde(n)